& Sprechende Medizin!

Ursachen- und prozessorientierte Hypnose

In Deutschland gibt es zwei große Richtungen in der Hypnose.
Eine der Richtungen beschreibt ein rein suggestives Vorgehen. - Haben Sie sich schon mal vor einen Spiegel gestellt und sich folgende Suggestion mehrmals vorgesagt: „Ich liebe mich!“. Probieren Sie es einfach mal aus.

Bereits nach kurzer Zeit meldet Ihnen höchstwahrscheinlich Ihr Bewusstsein:
„Sag mal, was machst Du da?“ In diesem Moment ist der sogenannte
„Kritische Faktor des Unterbewusstseins“
aktiv geworden und torpediert Ihre gute Absicht,
da möglicherweise diese Suggestion nicht zu Ihrem Programm im Unterbewusstsein passt. -

„Stellen Sie sich vor, Sie haben einen Dampfdrucktopf, der Deckel ist drauf und die Flamme brennt. Bereits nach kurzer Zeit erhöht sich der Druck, das Ventil geht hoch und Sie müssen aufpassen, dass der Topf nicht explodiert. Ähnlich verhält es sich mit der rein suggestiven Hypnose.
Suggestiv zu arbeiten bedeutet „den Deckel darauf machen“.“

Ursachen- und prozessorientiert zu arbeiten bedeutet, dass sich der Ablauf der Hypnose und die Lösung der als belastend erlebten Situation sich am Patienten /Klienten orientiert und nicht symptomatisch vorgegangen wird.

Sie haben das Gefühl, es ist Zeit für Veränderung?

Dann nehmen Sie noch heute Kontakt mit mir auf, gerne beantworte ich Ihre Fragen oder vereinbaren Sie direkt einen Termin mit mir.

Ich freue mich darauf, Sie auf Ihrem Weg erfolgreich begleiten zu dürfen!